Kontrollierte Wohnraumlüftung

Der natürliche Luftaustausch durch Undichtigkeiten in der Gebäudehülle, so wie es bei Altbauten häufig vorkommt, wird durch die Energieeinsparverordnung (EnEV) mit der Forderung nach erhöhter Wärmedämmung und dichteren Gebäudekörpern unterbunden.
Doch ohne entsprechenden Luftaustausch nimmt die Konzentration von Schadstoffen z. Bsp. aus Teppichböden, Möbeln, Baumaterialien zu und auch der Mensch trägt dazu bei, dass der Sauerstoff in der Luft schnell verbraucht wird.



Zusätzlich fallen in einem 4-Personen-Haushalt durchschnittlich 10 Liter Wasser in Form von Wasserdampf an. Diese Feuchtigkeit kann nur zum Teil von der Raumluft aufgenommen werden. Den Rest muss man durch Lüften entfernen, da eine zu hohe Luftfeuchtigkeit häufig zu Schimmelbildung und zur Vermehrung von Bakterien führt.
Stundenlanges Fensterkippen ist keine Abhilfe, denn die Folge ist, dass trotz guter Wärmedämmung ein hoher Wärmeverlust entsteht.
Von daher ist die kontrollierte Wohnraumlüftung die effektivste und beste Lösung, die einen kontinuierlichen und kontrollierten Luftaustausch gewährleistet. Zusätzlich zur guten Raumluftqualität werden zeitgleich Energiekosten gespart und Feuchteschäden (z. Bsp. Schimmelbildung) an der Bausubstanz aufgrund überfeuchteter Wohnräume vermieden.

Die von uns eingesetzten Wärmepumpenheizungen der Firma Stiebel-Eltron verfügen je nach eingesetztem Modell über eine de- bzw. zentrale Lüftungsanlage (siehe Wärmepumpenheizung).